PAWC Änderungen

 

 

 

Gruppe 6: Starter müssen eine deutliche Benachteiligung gegenüber nicht-behinderten Startern haben

 

 

 

Am ersten Tag wird die PAWC von einem PAWC-erfahrenen Richter gerichtet

 

 

 

Es wird keine Mindest- oder Maximalzahl an Geräten mehr festgelegt

 

 

 

Die Agility und Jumping Parcours müssen von allen Gruppen bewältigt werden können. Die Richter sollten dies bei der Parcoursplanung berücksichtigen und Passagiermöglichkeiten für Menschen im Rollstuhl einplanen.

 

 

 

Die PAWC wird im Zusammenhang mit der IMCA gerichtet.

 

 

 

Jeder PAWC Handler darf mit maximal 2 Hunden starten

 

 

 

Die Videos für die Gruppenzuteilung müssen von nationalen oder internationalen TUrnieren sein

 

 

 

Bei Gleichstand für die Gesamtwertung, zählt der A-Lauf mehr

 

 

 

Die Preise müssen einer WM angemessen sein mit Infos zu Jahr, Kategorie und Platz. Wenn möglich auch mit dem Logo der Organisation

 

 

 

Das PAWC Request Formular muss von einen Arzt ausgefüllt werden

 

 

 

Im Formular ist einzutragen warum der Sportler benachteiligt wäre, wenn er gegen nicht-behindert Sportler laufen würde

 

 

 

 

 

SPECIFICATIONS

 

 

 

Die Organisation ist dafür verantwortlich einen Tierarzt zu stellen für die Teilnehmer die Gesundheitszertifikaten und Tabletten für ihre Hunde brauchen, um die Rückreise antreten zu können. Die Kosten trägt der Teilnehmer selbst.

 

 

 

1€ pro Teilnehmer muss an das IMCA/PAWC Board gezahlt werden. Dieses Geld wird für besondere Fälle genutzt. Das Board entscheidet über die Verwendung

 

 

 

 

Der Veranstalter stellt Kataloge zur Verfügung, wenn möglich mit Foto jedes Teilnehmers, nach Ländern sortiert. Jeder Teilnehmer, Coach und Teamleader bekommt einen Katalog

 

 

 

 

 


Download
REGULATIONS ParAgility 012017-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 414.0 KB

Download
SPECIFICATIONS 012017-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 449.8 KB
Download
PAWC ENGL Request form.pdf
Adobe Acrobat Dokument 206.4 KB